Presse und Meinungen

29. Mai 2019

kurzzeitpflege rotkreuz 002Foto: Martin Brunker

Die Angebote zur Tagespflege stabilisieren häusliche Pflegesituationen, weil pflegende Angehörige dringend benötigte Auszeiten nehmen können, um sich zu erholen oder wichtige persönliche Angelegenheiten zu regeln, und dabei ihre Angehörigen dennoch in guten Händen wissen.

Im Gesundheitszentrum Neuerburg wird das Deutsche Rote Kreuz, nach den gestarteten Umbauarbeiten, eine Tagespflege mit ca. 18 Plätzen anbieten. Dafür werden Räumlichkeiten im 2. OG saniert und für die neue Nutzung vorbereitet. Dabei wird u.a. die ehemalige Kapelle als Aufenthaltsraum genutzt. Als Gäste einer Tagespflege sind pflegebedürftige Menschen gut versorgt und vor allem nicht einsam, da sie tagsüber unter Gleichgesinnten sind und bedarfsgerechte Angebote des Gesundheitszentrums nutzen können.

In Anlehnung an §41 des Sozialgesetzbuchs Elf (SGB XI) wird Tagespflege folgendermaßen definiert:
Pflegebedürftige haben Anspruch auf teilstationäre Pflege in Einrichtungen der Tages- oder Nachtpflege, wenn häusliche Pflege nicht in ausreichendem Umfang sichergestellt werden kann oder wenn dies zur Ergänzung oder Stärkung der häuslichen Pflege erforderlich ist. Die teilstationäre Pflege umfasst auch die notwendige Beförderung des Pflegebedürftigen von der Wohnung zur Einrichtung der Tagespflege oder der Nachtpflege und zurück. 

Tagespflege ist ideal für Senioren, die betreuungsbedürftig sind, aber weiterhin in ihrem heimischen Umfeld wohnen und ihre Lebensumstände nicht grundsätzlich ändern wollen. Sie halten sich tagsüber in der Tagespflegeeinrichtung auf und sind abends bzw. nachts wieder in ihrer bekannten Umgebung und damit eine wunderbare Ergänzung der häuslichen Pflege.

Die Räumlichkeiten der neuen Tagepflege sind sehr wohnlich ausgestattet und bieten Gemeinschaftsräume, aber auch Rückzugs- und Ruhemöglichkeiten. Der Fahrdienst wird vom Deutschen Roten Kreuz organisiert und auch das Betreuungspersonal sind vom Roten Kreuz. Dieses besteht in der Regel aus examinierten Alten- oder Krankenpflegekräften, Pflegehilfskräften, Hauswirtschaftskräften, Betreuungskräften nach § 37b und nicht selten auch ehrenamtlich engagierten Helfern.

Als Angehöriger sollten Sie sich ausführlich beraten lassen. Noch bevor Sie mit Ihrem Betreuungs-, Pflegebedürftigen oder Demenzkranken darüber sprechen, sollten Sie sich selbst ein Bild machen. Ein Pflegebedürftiger oder Betroffener mit Demenz hat verständlicherweise Angst vor der ungewohnten Situation, will seinen bisherigen Alltag nicht aufgeben und fürchtet den Verlust seines selbstbestimmten Lebens.

Sprechen Sie uns an Gesundheitszentrum Neuerburg 06564 9629 990 oder richten Sie Ihre Fragen direkt an das Deutsche Rote Kreuz Bitburg:

Frau
Ilona Heinz
Pflegedienstleitung Sozialstation Bitburg
Erdorfer Str. 9
54634 Bitburg

Telefon 06561-6020-501
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

02. April 2019

vortrag intervallfastenFoto: Martin Brunker

Eingeladen hatte das Gesundheitszentrum Neuerburg in den Vortragsraum der EUVEA zum Thema „Intervallfasten - nur Mode, oder steckt etwas dahinter?“. Daniela Spilles, Dipl. Oecotrophologin, vom DRK Bitburg-Prüm referierte vor über 40 Interessierten zum Thema Intervallfasten.

Sie dürfen auch gerne mal zwei Stückchen Kuchen essen, wenn sie sich die übrige Zeit an die Regeln des Fastens halten, erklärte Daniela Spilles. Denn Intervallfasten ist keine Diät, sondern eine Methode sich richtig zu ernähren. Es wird nicht vorgegeben was man essen kann, sondern wann. Dabei ist das Zeitfenster des Essens kürzer, als die Periode, die man dem Körper zur Regenerierung gönnt.

Am Beispiel der 16/8 Systematik beschreibt die Diplom Oecotrophologin das individuell auslegbare Intervall. In dem acht Stundenfenster wird bewusst und ausgewogen gegessen, dann folgen 16 Stunden ohne Nahrungsaufnahme. Der Körper kommt zur  Ruhe und dies hat viele positive Effekte, die zum Wohlbefinden beitragen und die Gesundheit stärken. Neben der erhöhten Produktion von menschlichen Wachstumshormonen verbessert sich auch die Insulinsensibilität.

Viele schreckt es zunächst ab, dass sie ohne Mahlzeit schlafen gehen oder ohne Frühstück den Tag beginnen sollen, aber der Erfolg stellt sich schnell ein, verspricht die Ernährungsexpertin und dann hat man sich schon daran gewöhnt. Ausprobieren wollte es dann jeder der Zuhörer.

Positiv wurde der Vorschlag vom Geschäftsführer des Gesundheitszentrums Neuerburg Ingo Jakschies aufgenommen, die Fachreferentin erneut einzuladen, denn sie hat mit ihrer begeisternden Art, professionell und anschaulich aufgezeigt, Intervallfasten ist kein Hype, sondern eine einfache und schon lange bewährte Methode bewusst zu essen und zu leben.

27.September 2018

gesundheitszentrum info 03Foto: Martin Brunker

Die Informationsveranstaltung zum Konzept und Weg des Gesundheitszentrums Neuerburg fand reges Interesse bei der Bevölkerung. Rund 100 Interessierte erhielten Informationen zum neuen Betriebsträger des Gesundheitszentrums, dessen inhaltliche Ausrichtung und die nächsten Schritte. Ein Zentrum zum Mitmachen war der Aufruf des Abends.

Stadtbürgermeister und Gesellschafter Lothar Fallis bedankte sich bei den Anwesenden für das große Interesse am Gesundheitszentrum. Rückblickend freute er sich über die immer mit großer Mehrheit getroffenen Entscheidungen des Stadtrates, der sich damit auf ein völlig neues Feld der Gesundheitsvorsorge im ländlichen Raum gewagt hat. Damit betonte er, dass diese Einrichtung in der Westeifel ein wesentlicher Baustein der Gesundheitsversorgung sein muss.

Die Gesundheitsversorgung in der Verbandsgemeinde Südeifel beleuchtete Bürgermeister Moritz Petry. Er zeichnete ein Bild der hausärztlichen und notfallmäßigen Versorgung in der Verbandsgemeinde Südeifel. Gleichzeitig rief er als stellvertretender Präsident des DRK-Kreisverbandes Bitburg-Prüm auf, mehr Ersthelfer -  auch bekannt als First-Responder -  in den Gemeinden einzusetzen. „Jede Minute zählt – jede Gemeinde braucht einen solchen Ersthelfer“. Dieser sollte zugleich mit einem Defibrillator ausgestattet sein, den inzwischen viele Gemeinden schon vorhielten.

Ein Zentrum zum Mitmachen

Mit der Ideenbörse wurden die interessierten Zuhörer zum Mitmachen animiert. Unter dem Slogan „Ein Zentrum zum Mitmachen“ riefen die Veranstalter alle Anwesenden auf, Vorschläge zu ehrenamtlichen Handlungsfeldern den Akteuren des Gesundheitszentrums aufzuzeigen. Hierzu gehörten Vorschläge zu Beratungsangeboten, Gesundheitskursen, Vortragsreihen und die Gründung von Selbsthilfegruppen und Vereinen. Jeder hat auch die Möglichkeit sich selbst ehrenamtlich einzubringen und als Aktiver des Gesundheitszentrums eigene Kurse zu organisieren. Die Ideenbörse ist damit eröffnet.

17. August 2018

praxis hermansFoto: Martin Brunker

Wie geplant konnte der nächste Arzt im Gesundheitszentrum begrüßt werden. Dr. Hermans, der in Neuerburg bereits bestens bekannt ist, bietet seit Anfang August eine chirurgische Sprechstunde im neuen Gesundheitszentrum an. Terminanfragen erfolgen über die Praxis von Frau Mundt, Tel. 0 65 64 - 28 44 oder E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

17. Juli 2018

begruessung mundtFoto: Martin Brunker

Brot, Salz und ein kleines Bäumchen, was noch um einiges wachsen kann, dies brachten die beiden Geschäftsführer des neugegründeten Gesundheitszentrum Neuerburg Ingo Jakschies (links) und Alexander Schaal (rechts) und der Bürgermeister Lothar Fallis (zweiter von rechts) der Allgemeinmedizinerin Sigrid Mundt (Mitte) und Ihrem Team zur Begrüßung in den neuen Praxisräumen.

Ärzte

Sigrid Mundt
Fachärztin f. Allgemeinmedizin / Innere Medizin
Tel. 0 65 64 - 28 44
Fax. 0 65 64 - 96 08 02
E-Mail: mundt(at)praxis-mundt.de

Dr. Karl-Georg Hermans
Facharzt f. Chirurgie / Orthopäie / Unfallchirurgie / spezielle Unfallchirurgie
Tel. 0 65 64 - 28 44
Fax. 0 65 64 - 96 08 02
E-Mail: mundt(at)praxis-mundt.de

Mehr erfahren ...

Pflege und Wohnen

Wohn-Pflege-Gemeinschaft Neuerburg
Tel.: 0 65 64 - 96 29 99 - 0
Fax: 0 65 64 - 96 29 99 - 9
E-Mail: info(at)RR-Pflegedienst.de

Mehr erfahren ....

Jugendwohngruppe Marienheim Neuerburg
Bitburger Str. 15
54673 Neuerburg
Tel.: 0 65 64 - 96 69 611
Fax 0 65 64 - 96 69 612
E-Mail: k.reissberg(at)caritas-westeifel.de
Internet www.caritas-westeifel.de

nach oben